Sich mit Olympioniken vergleichen? Kein Problem

Rudern ist in Hinsicht der physischen Leistungsfähigkeiten ein sehr transparenter Sport. Als Nachwuchsruderer oder auch als ambitionierter Freizeitsportler kann man durch das Ruderergometer ganz genau nachvollziehen, wie viel einem noch bis zur Weltspitze fehlt. Ich glaub, in keiner anderen Sportart ist es so einfach ablesbar, welche Leistung man abrufen muss um auf dem höchsten Niveau konkurrenzfähig zu sein. Natürlich braucht man beim Rudern auf dem Wasser auch eine sehr gute Technik um erfolgreich zu sein, aber wir durchleuchten hier mal nur die physische Leistung.

 

Wie wird die Leistungsfähigkeit ermittelt

Klassischerweise wird diese über einen 2000 Meter Test, auf einem Concept 2 Ruderergometer ermittelt. Auf dieser Distanz werden auch bei den Olympischen Spielen die Medaillen vergeben. Da alle Concept 2 Rudergeräte miteinander vergleichbar sind, und die identischen Werte ausgeben kann man sich so wirklich eins zu eins mit den Elite Ruderern vergleichen.

Welche physischen Fähigkeiten brauch ich für diese Belastung

Für diese Art der Belastung braucht man ein zum einen eine sehr gute Ausdauer, aber auch sehr viel Kraft. Je nach Athletentyp gibt es Ruderer die mehr Kraft oder mehr Ausdauer haben. Die besten Ergebnisse auf dieser Distanz werden erzielt, wenn beides gut entwickelt ist.

Wie schnell sind die Elite Ruderer

Je nach Geschlecht und Gewichtsklasse gibt es Bereiche, in denen sich diese Top Athleten bewegen. Auch nicht jeder Olympiateilnehmer hat die besten Ergometer Werte, manche sind auch durch eine sehr ausgeprägte Technik an der jeweiligen Bootsklasse so angepasst, das diese Defizite ausgeglichen werden können. Aber üblicherweise bewegen sich die Ruderer in diesem Bereich.

Männer Schwergewicht

Zwischen 6:05 und 05:40 Minuten

Männer Leichtgewicht (bis 75 kg)

Zwischen 6:18 und 6:00 Minuten

Frauen Schwergewicht

Zwischen 7:05 und 6:30 Minuten

Frauen Leichtgewicht (bis 61,5 Kg)

Zwischen 7:20 und 7:00 Minuten

Fahren sie doch einfach mal 2000 Meter auf dem Ruderergometer

Jetzt wissen Sie, wie schnell die Ruderstars sind. Versuchen Sie doch mal, wie viel Ihnen noch fehlt, um in diesem Bereich zu gelangen. Es gibt schon einige Naturtalente, welche fast ohne spezifisches Rudertraining in nicht weit weg von diesen Top Bereichen sind. Aber natürlich müssen die meisten Sportler schon jahrelang trainieren, um solche guten Zeiten zu erreichen.

Weltrekorde aller Distanzen, Alters- und Gewichtsklassen

Falls Ihnen die 2000 Meter Distanz nicht zusagt, können Sie auch auf anderen Streckenlängen testen wie schnell Sie sind. Unter diesem Link gibt es alle Weltrekorde für alle üblichen Distanzen und Altersklassen. Vielleicht haben sie ja das Talent einen dieser Rekorde zu verbessern.

http://www.concept2.co.uk/indoor-rowers/racing/records

Fazit

Das Indoor Rudern ist eine sehr gute Möglichkeit seine leistungsfähig mit anderen zu vergleichen und auch um Rekorde zu brechen und an Wettkämpfen teilzunehmen. Man kann sich einfach mit anderen Sportlern vergleichen und weiß auch, wieviel bis zum Elite Bereich fehlt. Natürlich muss man sich nicht immer mit diesen Spitzensportlern vergleichen, aber auch der Vergleich mit Freunden und Kollegen ist auf einem Ruderergometer einfach möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.